Aktuelles:

 

Wichtig für Neuwagenbesitzer:

Die neue "Gruppenfreistellungsverordnung" (GVO) regelt nunmehr klar, dass einem Fahrzeugkäufer keine Rechte
mehr verloren gehen
, wenn er sein Fahrzeug in einer freien Werkstatt,
warten und reparieren lässt.

Das betrifft insbesondere Garantie- und Gewährleistungsansprüche.

Die Regelungen ergeben sich aus Art.4 der neuen GVO, wie auch dem GVO- Leitfaden
unter Nr.3.2, Stichwort "Instandsetzung und Wartung von Kraftfahrzeugen".

 

Die Komplette Vorschrift  der Europäischen Kommission:

...... Wenn der Verbraucher sein Fahrzeug während des Garantiezeitraums des Herstellers von einer unabhängigen Werkstatt instand setzten oder warten lässt, kann die Gewährleistung verloren gehen, falls die durchgeführten Arbeiten fehlerhaft sind.
 
Eine allgemeine Verpflichtung zur Wartung oder Instandsetzung des Autos innerhalb des zugelassenen Netzes während eines solchen Zeitraums würde jedoch die Verbraucher ihres Rechtes berauben, sich für die Wartung oder Instandsetzung ihres Fahrzeugs in einer unabhängigen Werkstatt zu entscheiden und würde diese Werkstätten - insbesondere im Fall einer erweiterten Gewährleistung, an einem wirksamen Wettbewerb mit dem zugelassenen Netz hindern.

Der Widerruf einer verbindlichen Garantiezusage
ist durch inländisches Recht zu ahnden !

Das bedeutet für Sie :

Sie als Verbraucher haben nunmehr das Recht, sich für unseren Betrieb als Reparatur- und Wartungsbetrieb zu entscheiden, ohne dadurch einen Nachteil in Bezug auf die Garantie- und Gewährleistungsbedingungen des Fahrzeugherstellers zu haben